Teppichvlies-Fallschutz-Systeme für Trampoline


Definition des Spielgerätes nach DIN EN 1176-1: 2017-12

Genau genommen werden auf unseren Spielplätzen gar keine Trampoline, sondern "Sprunggeräte" verbaut. Sprunggeräte werden nach der Norm folgendermaßen definiert:

"Spielplatzgerät oder Teil davon, dessen Hauptzweck aufgrund seiner flexiblen Eigenschaften darin liegt, es Nutzern durch darauf Springen zu ermöglichen, ohne die Hilfe eines anderen oder anderer Nutzer abzuheben."

Die Abgrenzung zum Trampolin liegt darin, dass Sprunggeräte keine hohen Sprünge oder akrobatische Übungen ermöglichen. Diese könnten nämlich zu ernsthaften Verletzungen führen.

Zur Vereinfachung soll im Folgenden aber dennoch der Begriff "Trampolin" synonym zur eigentlich korrekten Bezeichnung "Sprunggerät" verwendet werden.


Sicherheitstechnische Hinweise für die Spielplatz-Planung

In der DIN EN 1176 wird zwischen kleinen und großen Sprunggeräten unterschieden: 

Kleines Sprunggerät:

Großes Sprunggerät:

Spungfläche < 1,44m2

Spungfläche > 1,44m2


Der Fallraum wird der Art der Sprunggeräte zugeordnet:

Fallraum kleines Sprunggerät:

Fallraum kleines Sprunggerät:

Fallraum bei vorgegebener Sprungrichtung:

mind. 1500mm

mind. 2000mm

mind. 3000mm


Der Freiraum beträgt horizontal 1500mm und vertikal 3500mm

Die freie Fallhöhe beträgt von der Sprungfläche zum niedrigsten Punkt des Fallraums plus 900mm


Stoßdämpfende-Materialien für Trampoline: Vor- und Nachteile

Die untere Tabelle zeigt potentielle Fallschutz-Materialen, die im Fallraum von Trampolinflächen genutzt werden können. Natürlich kann diese Tabelle auch für andere Spielplatzgeräte als Fallschutzplanung dienen. Dabei sind dann aber die jeweiligen Fallschutzhöhen auf dem Spielplatz zu beachten. Wir haben die Tabelle für die Planung von Fallschutz mit einer max. kritischen Fallhöhe von 90cm für Sprunggeräte erstellt.  

Material

 

 

Beton/Stein

 

Bitumgebundene Oberfläche

 

Oberboden

 

 

 

Rasen

 

 

Rindenmulch /

Holzschnitzel

 

 

Sand / Kies

 

 

EDPM-Fallschutz

 

 

 

 

 

 

 

Teppichvlies-Fallschutz

Größtmögliche Fallhöhe

 

60cm

 

60cm

 

 

100cm

 

 

 

150cm

 

 

300cm

 

 

 

300cm

 

 

300cm

 

 

 

 

 

 

 

300cm

Vorteile

 

 

-

 

-

 

 

+ kostengünstig

 

 

 

+ kostengünstig

 

 

+ kostengünstig

 

 

 

+ kostengünstig

 

 

+ dauerhaft

+ wenig Pflegebedarf

+ Farbgestaltung möglich

 

 

 

 

 

+ dauerhaft

+ wenig Pflegebedarf

+ Farbgestaltung möglich

+ niedrige Einbauhöhe

+ thermisch stabil

+ stumpfe Oberfläche

+ bei Nässe bespielbar

+ mit Rollstuhl  befahrbar

Nachteile

 

 

 

- nicht zugelassen

 

- nicht zugelassen

 

- verdichtet schnell

- wenig Fallschutz bei Frost

- Bodenerosion möglich

 

- Grasnarbe benötigt viel Pflege

- wenig Fallschutz bei Frost

 

- verschmutzt Umgebungsflächen

- hoher Pflegeaufwand

- verrottet kurzfristig

 

- regelmäßiger Austausch nötig

- Verunreinigungen im Material

 

- hoher Oberflächen-Abrieb

- nach Abrieb glatte Oberfläche

- bei Nässe glatte Oberfläche

- thermisch instabil

- aufwändiger Einbau

- im oberen Preissegment

- Einbau nur durch Fachfirma

 

- im oberen Preissegment

- Einbau nur durch Fachfirma

 



Teppichvlies-Fallschutz-Systeme im Überblick

Teppichvlies-Fallschutz-Systeme bestehen immer aus mindestens zwei Schichten. Die obere Schicht besteht aus einem Teppichvliesbelag. Dieser kann verschiedene Eigenschaften aufweisen. Im Wesentlichen spielen aber drei Faktoren eine besondere Rolle, wenn es um die Langlebigkeit des Teppichvliesbelags geht:

  1. UV-Stabilität: diese sollten Sie sich auf jeden Fall durch Zertifikate nachweisen lassen. Man möchte ja nicht die Katze im Sack kaufen. Ohne entsprechende Laborberichte ist diese Eigenschaft schwer nachprüfbar.
  2. Fasergewicht: je höher das Fasergewicht des Teppichvlieses ist, desto länger ist natürlich auch die Lebenserwartung.
  3. Mechanische Verarbeitung: das Teppichvlies wird in der Produktion durch Nadellochung hergestellt. Je besser die Nagelbretter der Produktions-Maschinen arbeiten, desto dichter wird die Faserstruktur des Teppichvlies. Die Lebensdauer des Teppichvieses wird so deutlich erhöht.  

Da die Teppichvliesoberfläche eher geringe stoßdämpfende Eigenschaften aufweist, wird das Fallschutz-System mit einem Unterbau ergänzt. Je nach Situation werden dafür unterschiedliche Materialien eingesetzt, die im Folgenden vorgestellt werden.

 

PEX-Fallschutzplatten

von ProPlay

 

EPP-Fallschutzplatten

von BROCK

Vliesbelag aus Polypropylenfasern mit Gummigranulat gefüllt

Vorteile

 

 

+ sehr elastisches Material

+ Rohstoff aus Produktionsresten

+ Rücknahme durch Hersteller

+ für Böschungseinbau geeignet

+ hohe Zugfestigkeit

+ geringe vertikale Verformung

+ geringer Wärmewiderstand

+ nachweislich PAK-frei

 

 

+ äußerst Nachhaltig

+ CradletoCradle-Zertifizierung

+ hohe Fallschutzeigenschaften

+ in weiß und schwarz lieferbar

+ nachweislich PAK-frei

+ lange Garantiezeiten

+ mit Rollstuhl befahrbar

+ hohe Zugfestigkeit

+ geringe vertikale Verformung

+ geringer Wärmewiderstand

 

 

 

+ günstiger Rohstoff

+ Verwertung alter Autoreifen

+ einfacher Einbau

+ für Böschungseinbau geeignet

Nachteile

 

 

- Recycling nur durch Hersteller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- nicht für Böschungseinbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- PAK-belasteter Rohstoff

- Mikroplastik-Problematik

- ungebundenes Material

- starke Ausdehnung bei Hitze

- nicht recycelbar

 



Empfehlung: Edusport-Fallschutz-System mit BROCK-Unterbau

Gerade aus nachhaltiger Perspektive ist der Einsatz unserer Teppichvlies-Fallschutz-Systeme mit BROCK-Fallschutzplatten auf Spielplätzen unschlagbar. Auf Fallschutz-Systeme mit Gummigranulat-Füllung sollte lieber verzichtet werden, wenn einem der Umweltschutz am Herzen liegt.

 

Als Fallschutz-System um Trampoline empfehlen wir das System BROCK135. Dies kann bis zu einer kritischen Fallhöhe von 1,35m verwendet werden und hat eine geringe Aufbauhöhe von nur ca. 4cm inkl. Teppichvlies-Oberfläche.

Download
HIC-Prüfbericht: BROCK135-Teppichvlies-Fallschutz-System
Fallschutz-System für Spielplätze bis zu einer kritischen Fallhöhe von 1,35m. 2-lagig mit einer Oberschicht aus Edusport-Teppichvlies und einem Unterbau aus BROCK-Fallschutzpads mit einer Aufbauhöhe von 24mm.
Brock135_Teppichvlies-Fallschutz-System.
Adobe Acrobat Dokument 425.1 KB

Teppichvlies-Fallschutz-System für Trampolin